.:. Colonia Noctae ... Stadt der Nacht .:.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Time - what a strange thing Teil 4
Sa Jan 14, 2017 2:39 pm von black_lady

» Krissy und Lissy II
Mi Jan 11, 2017 9:33 pm von black_lady

» Time - what a strange thing Teil 3
Sa Okt 04, 2014 6:34 pm von black_lady

» Holy Alliance ~ Privi mit Lissy und Mimmy-chan *_*
So Jun 29, 2014 4:37 pm von Layana

» Krissy und Lissy II
Do Dez 05, 2013 9:18 pm von Layana

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Schlüsselwörter
Januar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
KalenderKalender

Teilen | 
 

 Ramenta mentum

Nach unten 
AutorNachricht
Cynthia

avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 23.03.10
Alter : 25
Ort : "I'm on a boat, motherfucker!"

BeitragThema: Ramenta mentum   Mi Jun 16, 2010 10:12 pm

Hier finden sich die Charaktere des Rollenspiels Ramenta mentum.
Nach oben Nach unten
Vjal

avatar

Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 28.05.10
Alter : 25
Ort : Hinter Gravenhold gleich links

BeitragThema: Re: Ramenta mentum   Mi Aug 11, 2010 5:03 am

Name: Lorenz Smittich
Alter: 26
Größe: 1.89m
Aussehen:
- hagere, muskulöse Gestalt
- schmales, längliches Gesicht
- ein Auge braun, das andere wolfsartig gelb
- etwas mehr als schulterlanges, kastanienbraunes Haar, das Lorenz meistens als Pferdeschwanz trägt
- ordentlich frisierter Henriquatrebart
- am rechten Ohr eine Reihe aus 4 Messingkreolen
- Lorenz´ Augen vermitteln stets einen gehetzten Eindruck
- die Eckzähne sind etwas länger als normal

Kleidung:
- Lederhut mit breiter Krempe, der teilweise sein Gesicht in Schatten hüllt
- ein schlichtes rotes Halstuch, das er sich bis über die Nase ziehen kann
- ein langer, brauner Ledermantel, dessen breiten Kragen Lorenz´ hochklappen kann. Der Mantel hat viele Innen- und Außentaschen in verschiedenenGrößen. Er reicht
fast bis auf den Boden und die Ärmel gehen unumgekrempelt kanpp über Lorenz´ Hände. Der Mantel kann mit Messingknöpfen zugeknöpft werden.
- Unter dem Mantel trägt er ein schlichtes Leinenhemd und eine einfache Lederhose, die von einem Lederband wie ein Gürtel gehalten wird.
- Stiefel aus schwarzem Leder, die spitz zulaufen und ihm ein gutes Stück über die Knöchel reichen. Sie werden von goldenen Schnallen gehalten.
- Lorenz trägt einen Anhänger aus Kupfer, den man aufklappen kann. Darin ist das Bild einer hübschen jungen Frau, mit langen blonden Haaren und braunen Augen. Er
nimmt diesen Anhänger nie ab. Die Kupferkette, an der er befestigt ist, ist für Lorenz´ Hals viel zu lang, der Anhänger baumelt in Höhe seines Bauches.
- ein großer Lederrucksack mit Kochgeschirr, Proviant, Schlafutensilien und Wechselkleidung, sowie Pulver und Kugeln für seine Pistolen und ein Politurset für seinen
Degen und seine Messer und Dolche.

Waffen:
- Ein edler Degenvon bester Qualität, den sein Vater ihm zu seinem 18. Geburtstag schenkte. Der Griffkorb ist aus Gold, und ins Heft ist ein Topaz eingelassen. Die
schmale Klinge ist etwa einen Meter lang.
- Insgesamt vier Pistolen, alle mit Kupferbeschlägen und -verzierungen. Eine trägt er in einem Schulterhalfter unter der rechten Achsel, eine in einem Gürtelhalfter am
linken Oberschenkel, eine in einer Innentasche auf der rechten Mantelseite und die letzte an einem Schultergurt quer über der Brust. Diese letzte Pistole ist zweiläufig.
- Ein breite Auswahl an Dolchen und Wurfmessern, die kreuz und quer über seinen Mantel verteilt sind. Extra für zwei Wurfmesser trägt er auch eine Unterarmscheide.

Geschichte:
Lorenz ist der Sohn einer adeligen Familie, die, wie alle in dieser Zeit, versuchte, den größtmöglichen Profit aus dem Aufschwung von Wissen und Technologie zu ziehen. Doch Lorenz interessierte sich weniger für die Geschäfte seines Vaters, sonder mehr für die Tochter einer befreundeten Familie. Julia von Torlerran war die Liebe seines Lebens. Die beiden waren ein Traumpaar wie aus dem Märchen. DOch ihr Glück sollte nicht lange währen.
Natürlich gab es auch Konkurrenzkämpfe zwischen Adligen und Geschäftsleuten. Da die Familien Smittich und von Torlerran, die eng zusammenarbeiteten, ein Dorn im Auge eines mächtigen Fürsten waren, arrangierte dieser den Untergang der Partner.
Das Herrenhaus der von Torlerrans brannte bis auf die Grundmauern nieder und niemand überlebte. Mit dem Haus war auch Lorenz´ Herz verbrannt. Doch es war noch nicht vorbei. Es ereigneten sich einige Attentate und Entführungen und nach nur einer einzigen Nacht existierte die Familie Smittich öffentlich nicht mehr. Niemand stellte Fragen. Schließlich hatte niemand etwas dagegen, wenn plötzlich ein Konkurrent verschwand. Doch Lorenz war nicht tot, er wurde entführt, gefangen gehalten und vom Fürsten als Versuchskaninchen für eine neue Waffe missbraucht. Doch in einer Vollmondnacht entkam das Experiment...

Besonderes:
In den Tiefen der Versuchslabore des Fürsten, dessen Name Lorenz nicht kennt, wurde er in eine Waffe verwandelt. Er ist ein Werwolf. Inzwischen hat er aber einige Kontrolle über seine Gestalten. Er bevorzugt es, in Menschengestalt zu sein, da er seine animalische Seite als widernatürlich betrachtet. Sollter er allerdings wütend werden, entgleitet ihm schnell die Kontrolle über den Wolf in ihm. Auch bei Vollmond erfordert es für ihn enormer Willensanstrengungen, selbst dann ist er manchmal nicht stark genug.
In seiner Werwolfsgestalt verfügt er über gewaltige Kräfte, seine Sinne werden scharf wie die eines Wolfes und Wunden schließen sich schnell wieder. Doch Silber verbrennt seine Haut und so wird schon ein Teelöffel aus Silber zu einer Gefahr für ihn. Auch in Menschengesalt sind Lorenz´ Sinne äußerst scharf, er kann unglaublich gut riechen und hören sowie excellent sehen, auch in der Dunkelheit.
Außer seinem Mantel und siener Stiefel trägt er leicht ersetzbare Kleidung und er hat stets Wechselsachen bei sich. Wenn er sich nicht beherrschen kann, streift er während der Verwandlung hastig den Mantel, die Stiefel und den Hut ab.
Lorenz lehnt sich gegen die machtbesessene Oberschicht auf, da er sie für seinen Verwandlung und den Tod seiner Liebe Julia verantwortlich macht.
Er ist ein stiller, eher schüchterner Mensch, der immer genau weiß, welcher Tag ist und wie voll der Mond an diesem Tag steht. Dennoch wirft er ständig besorgte Blicke in den Himmel.
Nach oben Nach unten
Cynthia

avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 23.03.10
Alter : 25
Ort : "I'm on a boat, motherfucker!"

BeitragThema: Re: Ramenta mentum   Fr Aug 20, 2010 9:47 pm

Name: Mora Smirnow
Zwillingsschwester von Soreya Smirnow(Layanas Charakter)

Rasse: Modifizierter Mensch

Alter: 19

Größe: 1,69m

Aussehen:
Gesicht: vollkommen schmal; schmale Nase mit langem Nasenrücken und breiten Nasenflügeln, dünne Lippen
Haare: schwarz, jedoch mit einem ausgeprägtem Blauschimmer; knapp brustlang, leicht gewellt
Augen: stahlgrau, hell, stechend, von langen schwarzen Wimpern umrahmt; dunkle, lange Augenbrauen, die meist zusammengezogen sind
Haut: blasser Teint, der aber nicht ungesund, sondern mehr wie kalter weißer Porzellan wirkt
Statur: schlank, jedoch nicht zierlich; ausgeprägte Figur; durchtrainiert, lange, straffe Muskulatur
Sonstiges: eisblaue Fingernägel
eine senkrechte, vernähte Narbe zieht sich vom oberen Ende des Brustbeins bis hinab zum Bauchnabel

Kleidung: Ihr Oberteil ist eine hautenge, schwarze Bluse. Der Stoff ist weich, dünn und bequem. Dieses Kleidungsstück ist allerdings selten zu sehen, denn darüber trägt sie einen ledernen Harnisch bzw. einen Schutz, der sich um ihren ganzen Oberkörper windet und an beweglichen Bereichen, also abgesehen vom Brustkorb fast überall, aus zahlreichen kleineren einander überlappenden Einzelteilen besteht. Ihre Arme werden außerdem von einem Oberteil bedeckt, das nur Arme, Schultern und Schulterblätterbereich bekleidet und nicht weiter herunterreicht, dafür besitzt es einen hohen Kragen. Die Ärmel enden spitz. Vorn wird es durch ein Band zusammengehalten. Der feste Stoff erinnert an den eines Mantels oder einer Jacke und ist dunkelgrau.
Als Beinbekleidung trägt sie eine enge schwarze Hose aus einem sehr speziellen Material. Direkt an der Haut ist ein weicher, dickerer Stoff; darüber, bzw. halb darin eingenäht, ist ein Geflecht von stählernem Draht. Wenn sie meint, vollkommen sicher zu sein, läuft sie manchmal auch nur in einer schwarzen, ziemlich kurzen Hose herum, die sie darunter trägt – das kommt aber eher selten vor.
Um ihre Hüfte befindet sich ein metallener, breiter Ring, an dem der gleiche dunkelgraue Stoff befestigt ist wie der, der das Oberteil über ihrem Oberkörperschutz bildet. Wie der untere Teil eines Mantels fällt dieser Stoffteil bis etwas unter ihre Knie, steht dabei ein wenig reifrockartig ab, allerdings nicht zu extrem. Vorn ist das runde Stoffgebilde offen und an dem Metallring sind einige Beutelchen sowie ein Trinkhorn befestigt.
Sie trägt schwarze, durch blaue Schnallen gehaltene Halbstiefel, die sich eng um die Füße winden und nicht allzu dick, aber dennoch recht robust sind.

Schmuck: Zahlreiche Strähnen ihres Haares sind geflochten, in diesen befinden sich milchige, halbdurchsichtige Steinchen.
Sie trägt zwei kleine, metallene Ohrstecker in Form von Drachen.
Zudem hat sie ein Lederband um den Hals, an dem ein aus Knochen geschnitzter Anhänger in der Form eines Drachenschädels hängt.

Waffen: Sie besitzt einen etwa 1,5m langen Stab. An dessen Ende befindet sich eine goldfarbene Spitze – oben ist es eine breitere, zweischneidige Klinge, Länge etwa 30-40cm, darunter windet sich das Metall direkt um den Stab. Dieser ist recht dick und kann somit eine große Wucht entwickeln. Am anderen Ende befindet sich eine gerade Metallspitze; diese ist recht kurz und besitzt keine Schneide, sodass sie lediglich zum Zustechen geeignet ist. Diese Waffe transportiert sie in einer Halterung am Rücken.
Abgesehen von ihrem Stab trägt sie noch einen etwa 20cm langen Kunai bei sich.

Fähigkeiten: In sie wurde ein Stück der Magie eines Eisdrachen implantiert. Seitdem ist ihre Haut ständig kühl, und sie kann eiskaltes, blaues Feuer aus ihrem Körper flammen lassen. Bevorzugt leitet sie es durch ihren Stab, dessen Metallspitze dadurch zusätzlich eisig wird. Allerdings kann sie dieses ‚Feuer’ nur sehr, sehr begrenzt einsetzen, denn es entzieht ihrem Körper die lebenswichtige Wärme, sodass sie unterkühlt. Eine weitere Eigenschaft, die ihr die Magie des Drachen schenkte, ist, dass ihre Haut im Vergleich zu der anderer Menschen recht zäh und schwer zu verletzen ist, allerdings ist es nur eine schwache Veränderung, die nicht allzu stark merklich ist, etwa so, als trüge sie noch eine dünne Lage Baumwollstoff darüber. Ebenso ist da die erhöhte Gewandtheit, mit der sie sich bewegt: ihre Reflexe sind sehr gut und schnell für einen Menschen, allerdings keineswegs übernatürlich.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ramenta mentum   

Nach oben Nach unten
 
Ramenta mentum
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Colonia Noctae :: Archiv :: gesicherte Rollenspiele (als PDF)-
Gehe zu: